Der winterfeste Garten – Folge 11

Frank Sander von der Sächsischen Gartenakademie mit Gartenschere
© LfULG, F. Hofer

Damit wir im nächsten Frühjahr wieder gut in die Gartensaison starten können, gibt es im Herbst einiges zu tun, um den Garten auf den Winter vorzubereiten.

Heruntergefallenes Laub muss nicht unbedingt auf den Komposthaufen. Meistens ist dort ja auch nicht genug Platz. Das Laub kann zum Abdecken von empfindlicheren Pflanzen in Beeten oder zur Nährstoff-Anreicherung der Erde verwendet werden.

Den Komposthaufen kann man im Herbst umsetzen, so dass die oberen Schichten nach unten und die äußeren nach innen kommen. So entsteht ein gleichmäßig und gut verrotteter Humus. Den bereits gut verrotteten Kompost kann man auf die Beete bringen - das verbessert die Bodeneigenschaften.

Zurückhaltung ist mit dem Spaten gefragt. Denn Umgraben sollte man nur schwere, sehr verdichtete Lehmböden. Bei allen anderen Böden bringt das Umgraben die Bodenorganismen durcheinander. Mit einer Grabegabel kann man den Boden lockern und durchlüften, ohne die Bodenschichtung zu verändern.

Natürlich gibt es noch viel mehr zu tun. Rosen sind zu pflegen, viele andere schützenswerte Pflanzen brauchen ebenfalls Aufmerksamkeit. Und selbst für die Gartengeräte kann man vor der kalten Jahreszeit etwas tun, damit sie diese unbeschadet überstehen.

Das und noch einiges mehr hören Sie in dieser Folge.

zurück zum Seitenanfang